Datenschutzerklärung Datenschutzerklaerung
Energetische MethodenPsychotherapeutische MethodenTermine HonorarÜber michhypnoseImpressum
Nahtod-Erfahrung

In der Wissenschaft wird davon ausgegangen, dass das Bewusstsein vom Gehirn erzeugt wird und eine Nahtod-Erfahrung eine vorübergehende Beeinträchtigung wichtiger Gehirnfunktionen ist. Oder ein letztes Erleben, eine Art Inszenierung des Gehirns.

Die weltanschauliche Sicht nimmt an, dass das Bewusstsein unabhängig vom Gehirn existiert und deshalb den Gehirntod überlebt und seine Individualität fortbesteht. Scheinbar treten wir für einen Augenblick ein kleines Stück zur Seite und verlassen unser Irdisches Leben. Unsere Seele geht bei einer Nahtod-Erfahrung für eine bestimmt Zeit auf die Reise und zwar in allen Kulturen der Welt.

Von vielen Menschen wird diese Reise als warmes, helles oder gleißendes Licht beschrieben und als Sicht von außen auf den eigenen Körper und das Schweben im Raum erlebt. Innerer Frieden, wohlige Wärme, vollkommenes Glück und Leichtigkeit werden empfunden. Es gibt Begegnungen mit verstorbenen Familienmitgliedern oder Freunden, das Leben zieht noch einmal an einem vorbei. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich die Intensität der Empfindungen kaum in Worte fassen lässt.

Manche Menschen empfinden auch einfach nichts. Eine Art Leere ohne Bewusstsein. Wie es auch erlebt wird, der "Blick in die Ewigkeit" bleibt bei vielen ein nachhaltiges Ereignis, aus dem Sie nur widerwillig zurückkehren und das Sie manchmal noch sehr lange beschäftigt.

Ob und wie das weitere Leben von der Nahtod-Erfahrung geprägt wird, hängt vom Umgang damit ab. Im besten Fall hat man Menschen um sich, mit denen man sich austauschen kann. Oft ist es so, dass erst etwas später realisiert wird, was geschehen ist. Wenn dann das Erlebte mitgeteilt werden möchte, besteht oft Unglaube oder Unverständnis bei den Gesprächspartnern. Man bleibt ohne Trost mit seinen Gedanken alleine, Sinnfragen bleiben unbeantwortet und man sucht die Aufgabe und den Platz in seinem Leben.

Wenn Sie an diesem Punkt sind, möchte ich Ihnen meine Hilfe anbieten, die Nahtod-Erfahrung zu verarbeiten. Gemeinsam finden wir den für Sie passenden Weg der Aufarbeitung. Entweder ganz individuell für Sie in einer Einzelsitzung oder in der Austauschgruppe.

Termine für Einzelsitzungen können telefonisch vereinbart werden. Hier kann ich ganz individuell auf Ihr Erleben und Ihre persönliche Situation eingehen und mit Ihnen das evtl. weitere Vorgehen besprechen.

Die Austauschgruppe findet jeden ersten Samstag im Monat von 10 Uhr – 11.30 Uhr statt.
Bitte melden Sie sich vorher telefonisch an!